Juli 2015 - Leibstuhl

Mit dem Exponat des Monats Juli stellt der Geschichts-und Heimatverein ein ganz besonderes Möbelstück vor. Dabei handelt es sich um einen historischen Leibstuhl, den man im Spieker besichtigen kann. 

Die Bezeichnung Leibstuhl, stammt vermutlich noch aus dem 18. Jahrhundert, als dieses Möbelstück überwiegend in vornehmen Haushalten zu finden war. Andere Namen für diesen massiven Holzstuhl, in dessen Sitzfläche sich Stauraum für einen Nachttopf befindet sind: Kammerstuhl, Zimmerklosett, Toilettenstuhl oder Kackstuhl. Vor einigen Jahrzehnten war es üblich, dass sich Toiletten außerhalb der Wohnungen, entweder im Garten oder im Stall befanden. Für alte und kranke Menschen war dieser Stuhl eine Erleichterung denn der Gang zum stillen Örtchen über den Hof, fiel damit weg. Als nach dem Zweiten Weltkrieg der Wiederaufbau begann, wurden die Wasserklosetts direkt in die neuen Wohnungen installiert. Toilettenstühle werden heute nur noch in der Alten- und Krankenpflege benutzt und sind aus modernen Materialien.